Notfallnummer: +41 44 761 71 85

Geschichte

1885 - 1899

1885
Gründung der Genossenschaft, 1.Nov. erste Generalversammlung. Die Rechte an der Quelle im Jonental werden angekauft.

1896
Die Arbeiten am Reservoir Rorenmoosrain und an den ersten Transport- leitungen werden ausgeschrieben und erstellt.

1890
Weitere Quellen werden gefasst

1893
Der Bau des Reservoirs Rinderweidhau und die Aufteilung des Dorfes in zwei Druckzonen werden an der GV angenommen.

1896
Die Arbeiten für die Quellfassung Stampf wurden in Angriff genommen.

1899
Bau und Inbetriebnahme des Res. Sonnenberg mit der Leitung Wollengasse-Kronenplatz. Erster Registrierapparat wurde in Betrieb genommen.

1902 - 1937

1902
Die Quelle Eggmoos wurde gefasst.

1903
Die Quellfassungen in der Munimatt wurden fertiggestellt.

1906
Der Wasserverbrauch pro Hahnenrecht wurde auf 300 m3 pro Jahr beschränkt.

1911
Die Wasserleitungen in der Unteren und Oberen Bahnhofstrasse werden gebaut.

1912
Das Projekt Quellfassung Bislikon wird gefördert. Die Mosti bekommt einen Wasseranschluss.

1914
Ein Antrag der Gemeinde zur Übernahme der Wasserversorgung scheitert an der Generalversammlung.

1922
Die Quellen Bislikon Nord und Süd werden neu gefasst und ins Res. Rinderweidhau geleitet. Auch wurde eine neue Leitung vom Res. Rinderweidhau zum Res. Sonnenberg geführt.

1930
Nach vergeblichen Bohrungen im Jonental nach wasserführenden Schichten wurde im Moos nach Grundwasser gesucht und auch gefunden. Im Februar 1930, an einer ausserordentlichen GV, wurde dem Bau eines Grundwasserpump- werkes im Moos zugestimmt.

1937
Im Res. Sonnenberg werden Pumpen eingebaut. Mit Hilfe der Gemeinde und der Kant. Gebäudeversicherung werden Hauptleitungen mit 25 Hydranten und eine Trennung des Netzes in zwei Druckzonen in Angriff genommen.

1942 - 1960

1942
Das Wasser der Quelle Eggmoos wird ins Res. Rinderweidhau geführt.

1943
Die Arbeiten für einen zweiten Filterbrunnen im Moos werden in Angriff genommen.

1947
Die Quellfassungen Allmend werden erstellt mit Leitungen ins Res. Rorenmoosrain. An der GV wird ein weiterer Versuch für eine „Eingemeindung“ der Wasserversorgung mit grossem Mehr abgelehnt.

1950
Bewilligte die GV einen Gesellschafts- vertrag mit der Gruppenwasserversorgung und eine Verschuldung von Fr. 600’000 für die Finanzierung der Anlagen der Gruppenwasserversorgung.

1951
Das Res. Rinderweidhau wird ausgebaut zur gemeinsamen Nutzung für Gruppe und WVA. Eine neue Verbindungsleitung vom Res. Bernhau der Gruppe zum Res. Rinderweidhau wird erstellt.

1960
Übername der Wasseranlagen des Kinderspitals.

1961 - 1980

1961
Die übernommenen Quellen werden saniert und eine zweite Pumpe im Res. Sonnenberg eingebaut.

1969
Der Bau eines neuen Reservoirs „Allmend“ und die neue Leitung ins Industriegebiet werden von der GV gut geheissen.

1971
Der Reservoirneubau wird realisiert mit der dazugehörigen Fernwirkanlage.

1972
Das Reservoir wird offiziell eingeweiht. Es werden Verhandlungen mit Grundeigentümern, für das Ausscheiden von Schutzzonen in Quellgebieten, aufgenommen. Eine zweite Vollzeitarbeitskraft wird eingestellt. Der Hüttenraum an der Zürichstrasse 98 wird für die Betriebszentrale eingemietet. Der Pikett – Dienst wird eingeführt.

1973
Die Fernwirkanlage der Gruppenwasser- versorgung und der WVA werden in der neuen Betriebwarte an der Zürichstrasse 98 eingebaut.

1974
Die Quellfassungen Bernhau Süd werden erneuert.

1979
Der Bau eines neuen Reservoirs im Ess wurde von der GV bewilligt. Der Waldkauf wird getätigt.

1980
Die neue Brunnenstube Munimatt wird in Betrieb genommen.

1981 - 2010

1981
Die neue Brunnenstube Jonental wird eingeweiht. Die neue Geschäftsstelle der WVA, mit den neuen Büroräumen an der Zürichstrasse 98, wird eröffnet und dem Betrieb übergeben. Eine dritte Vollzeitarbeitstelle wurde geschaffen.

1983
Die Liegenschaft Zürichstrasse 98 wird durch die WVA von der Kirchgemeinde erworben. 1984 Die Quelle Bernhau Nord wird erfolgreich gefasst.

1985
Feiert die Wasserversorgung ihr 100 jähriges Bestehen mit einem Genossenschaftertag.

1993
Sanierung Pumpwerk Moos.

1996
Beginn mit dem Einbau von Wasseruhren in Privatliegenschaften.

2001
Sanierung Pumpwerk und Res. Sonnenberg

2005
Erneuerung Wasserleitung Jonental, Bau der Garagen an der alten Jonentalstrasse. Einbau einer UV- Anlage bei den neuen Garagen für das Wasser aus dem Jonental.

2008
Einbau eines neuen Computergesteuerten Leitsystems.

2010
125 Jahre Jubiläum!